Firmenübergabe und ein Rückblick der vergangenen 20 Jahre

Jedes Unternehmen hat eine beeindruckende Geschichte, die es Wert ist, erzählt zu werden. Aber auch der Lauf der Zeit bringt immer Veränderungen mit sich. So ist auch bei der AND die Zeit gekommen sich zu verändern. Seit Anfang März haben mein Sohn Stefan Perl und sein Kollege Eduard Schäffer alle Mitarbeiter und Kunden der Firma AND Allg.Nbg. Dienstl. mbH übernommen und führen die Geschäfte mit vereinten Kräften erfolgreich weiter. Doch bevor wir in die Zukunft schauen, möchte ich den aktuellen Blogbeitrag dazu nutzen, einen kurzen Rückblick zu geben. 

Vor der Gründung des Reinigungsbetriebes war ich jahrelang mit meiner Firma in der Transportbranche tätig. Zum Ende 1996 habe ich diesen Gewerbebetrieb aus familiären Gründen überraschend einstellen müssen. Das Transportgewerbe war zu diesem Zeitpunkt im Umbruch und hat eine Marktbereinigung durchlebt, der ich mich schlussendlich auch beugen musste. Nachdem das Familäre geklärt war, die Altlasten abgeschüttet, kam die große Frage: was jetzt?

Ich wollte unbedingt selbständig bleiben, aber ohne größere Investitionen. Die Überlegungen gingen in viele Richtungen, aber zum Schluss ist nur der Dienstleistungsbereich übrig geblieben. Aber Reinigungen für Gewerbekunden anbieten, da kann einige Zeit vergehen, bis die ersten Aufträge kommen. Aber wer putzt eigentlich die vielen privaten Kunden? Ich konnte damals im Jahr 1997 keine Firma in Nürnberg finden, die das anbietete. Wenn die anderen da nicht putzen wollen, dann mache ich das.

Für den Start war nicht viel nötig:

  • ein altes Auto
  • eine Leiter
  • ein paar Reinigungsgeräte

Für den Start ließ ich noch ein paar Flyer drucken. Damit hielten sich die Kosten sehr im Rahmen. Fensterputzen und Gardinenwaschen waren die ersten Angebote. Als erstes habe ich meine Flyer in Nürnberg Erlenstegen verteilt. Damals dachte ich noch: große Häuser, gut situierte Gegend, jetzt gehts richtig los. Oh, wie lag ich falsch, Uwe.

Kein Interessent hat mich damals aufgrund meines Flyers angerufen. Die ersten Zweifel kamen relativ schnell. Okay, dachte ich mir, dann werde ich das Gebiet wechseln. Ich wechselte dann meinen Einsatzort in Richtung Leipziger Platz und Ziegelstein und verteilte da meine Flyer. Endlich konnte ich die ersten Kunden für meine Fensterreinigung gewinnen. Von der Zeit an ging es nur noch nach konstand nach oben. Der Erfolg war so gut, dass ich nach 3 Monaten schon einen weiteren Fensterputzer als Hilfe einstellen konnte. Zeitgleich hat sich mein Dienstleistungsangebot auf die Reinigung von Polstermöbel und Teppichbodenreinigung erweitert. Die vielen Flyer haben dann natürlich auch gewerbliche Kunden angesprochen. Schon wieder musste ich einen neuen Bereich in mein Dienstleistungsportfolio aufnehmen: Treppenhäuser, Büros, Praxen und auch Pflegeheime haben ich mit meinen Reinigungen angesprochen.

In Nürnberg und Fürth habe ich meine Flyer schon oft verteilen lassen. Die nächste Expansion habe ich dann in Richtung Erlangen und Schwabach vorgenommen. Da habe ich dann eine unselbständige Niederlassungen eröffnet und ein lokales Büro eröffenet. Gerade in Schwabach und Erlangen wurde unser breites Angebot an Reinigungen für private Haushalte sehr gut angenommen und wir wurden förmlich überhäuft mit Anfragen.

Mittlerweile kennt man meine Firma im gesamten Großraum Nürnberg. Zirndorf, Oberasbach, Langenzenn und Cadolzburg, Schwaig, Feucht, Altdorf und Burgthann. Neu in den vergangen Monaten sind Bamberg, Roth und Neumarkt. Ganz frisch ist Passau, seit September 2017. Auch hier haben wir die ersten Kunden gewonnen.

Aber zurück zur Firmenhistorie: Als ich 1997 mit der Firma begonnen habe, konnte ich mir nicht ausmalen was daraus einmal werden wird. Das erste Auto in der Firma war ein Fiat Panda. Ein ideales Auto eigentlich: viel Platz, großer Kofferraum und kleine Kosten im Unterhalt. Heute ist das natürlich Moderner und komfortabler geworden.

2017 und die Firmenübergabe

Jetzt ist schon die Zeit gekommen, die Verantwortung zu übertragen. Allmählich haben wir bereits in diesem Jahr begonnen, Teile der Firma zu übergeben und dabei möglichst einen sanften Weg gewählt, der für die festangestellten Mitarbeiter, für uns und vor allem für unsere Kunden so reibungslos wie nur möglich ist. Das Fensterreinigung Team Schäffer GmbH mit den beiden Geschäftsführern Stefan Perl und Eduard Schäffer hat das Tagesgeschäft übernommen.

Die Zeit der Flyer geht auch langsam dem Ende entgegen. Die meisten Haushalte haben Werbeverbot an Ihrem Briefkasten, welches es einzuhalten gilt. Selbst unser kleiner A6 Flyer ist mittlerweise unerwünscht, wenn es ein Werbeverbot am Briefkasten gibt. Deshalb ist das Internet zu unserem wichtigsten Webeträger geworden. Um die zukünftige Erfolgsgeschichte weiter auszubauen, kümmere ich mich in Zukunft intensiv um den Ausbau der Internetplattform Putzen Privat.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim stöbern: Ihr Uwe Perl



Schreibe einen Kommentar

Call Now Button